Punkt für VfB I

Mit einem 2:2-Unentschieden trennten sich die Frauen des VfB Obertürkheim vor heimischer Kulisse von den Gästen aus Mannheim.

Im Laufe des Spiels hätte alles drin sein können: Für beide Teams war zwischenzeitlich eine Niederlage als auch ein Sieg zum Greifen nah. Dass man sich schließlich mit einem Unentschieden trennte, scheint da nur gerecht zu sein. Jedoch ist vor allem mit Blick auf die erste Halbzeit ein Punkt für die VfB-Frauen zu wenig. Diese starteten schwungvoll in die Partie und traten ganz anders auf als noch eine Woche zuvor beim VfL Sindelfingen II – natürlich auch, weil die Gäste des TSV Neckarau dies zuließen. Mit zunehmender Zeit tauchten die Gastgeberinnen immer häufiger im TSV-Strafraum auf, doch ein altbekanntes Problem trat auf: die mangelhafte Chancenauswertung. Vor dem Tor agierten die VfB-Frauen nicht konsequent genug, sodass es zunächst bei ergebnislosen Offensivbemühungen blieb. Schließlich half eine TSV-Spielerin mit, welcher der Ball im Strafraum an den Arm sprang. Den fälligen Elfmeter verwandelte Amelie Fischer zur 1:0-Führung (25.). Dass die Gastgeberinnen es in der Folge verpassten, trotz guter Gelegenheiten die Führung auszubauen, rächte sich Anfang der zweiten Halbzeit. Den VfB-Frauen fehlte es plötzlich an Ordnung und Aggressivität in den Zweikämpfen. Und so reichten zwei Angriffe aus, um das Spiel zu drehen: Die sprintstarke Sina Süß machte aus dem Rückstand der Gäste innerhalb weniger Minuten ein 1:2 (52., 58.). Danach rappelten sich die VfB-Frauen noch einmal auf und knüpften an die starke erste Halbzeit an. Die Gäste agierten wie schon im ersten Durchgang hauptsächlich mit langen Bällen, die aber oft unpräzise gespielt waren und zu keiner weiteren Tormöglichkeit führten. Die VfB-Frauen versuchten es oft über die Außenspieler, doch auch hier wollte es nicht mehr so zusammen laufen wie noch im ersten Durchgang. Schließlich erzielte Lydia Schwaab mit einem Schuss aus 20 Metern Entfernung den 2:2-Endstand (80.). Kurz darauf hatte Amelie Fischer den Siegtreffer auf dem Fuß, doch ihr Distanzschuss prallte von der Unterkante der Latte auf die Torlinie - Laura Rotärmel konnte den abgeprallten Ball nicht im Tor unterbringen (86.). Am kommenden Spieltag geht es für die VfB-Frauen zum Verbandsliga-Aufsteiger SV Alberweiler.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now