Ein Punkt zum Abschluss

In einer Partie, in der zwischenzeitlich für beide Mannschaften alles drin war, trennten sich der VfB Obertürkheim und der FC Astoria Walldorf letztendlich mit einem 3:3-Unentschieden.

Bei winterlicher Kälte empfingen die Frauen des VfB Obertürkheim im letzten Hinrundenspiel den Verbandsliga-Aufsteiger aus Walldorf. Beide Mannschaften standen punktgleich im sehr engen Mittelfeld der Oberliga-Tabelle und witterten die Chance, sich kurz vor der Winterpause noch etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen, was dem Spiel eine gewisse Brisanz verlieh. Ähnlich wie am vergangenen Spieltag, als die VfB-Frauen beim PSV Freiburg zu Gast waren, wurde es eine Partie mit vielen Höhen und Tiefen. Den Gastgeberinnen war vom Anpfiff weg die Nervosität anzumerken, was sich in einem hektischen Spielaufbau und vielen unnötigen Ballverlusten wiederspiegelte. Aber auch die FC-Frauen agierten anfangs überhastet und versuchten es oft mit langen Bällen. Den ersten Treffer markierte Daniela Klenk, die den Ball an der herauseilenden Torfrau vorbeischob (26.). Nur vier Minuten traf Klenk erneut: Nach einer Ecke wurde sie von sämtlichen Gegenspielerinnen allein gelassen und versenkte den Ball per Kopf im Tor (30). Kurz vor der Halbzeit erzielten die Gäste den Anschlusstreffer durch Silke Stroheker (42.). Nach dem Wiederanpfiff machten die FC-Frauen ordentlich Druck und ließen zwischenzeitlich aufblitzen, warum sie am vergangenen Spieltag dem Tabellenführer des Karlsruher SC die erste Saisonniederlage beibringen konnten. Mit schnellem Kombinationsspiel und präzisen Pässen auf die schnellen Stürmer kamen sie ein ums andere Mal gefährlich vor das Tor. Den 2:2-Ausgleich erzielte Burcu Emre fast direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit (47.). Anschließend gingen die Gäste sogar durch Athina Chatzipurgani mit 2:3 in Führung (63.) und hatten auch danach noch einige Chancen, doch die VfB-Torfrau Vanessa Diehl rettete mehrmals in letzter Sekunde. Die Gastgeberinnen fingen sich in der Schlussphase wieder und drückten auf den erneuten Ausgleich. Kurz vor Schluss war es die eingewechselte Julia Seiz, welche nach einem zurückgelegten Pass zum 3:3-Endstand traf (88.). Nach dem Schlusspfiff war beiden Teams anzumerken, dass keiner von beiden mit dieser Punkteteilung wirklich etwas anfangen kann. Erst am kommenden Spieltag, an dem noch einige andere Mannschaften Nachholspiele zu absolvieren haben, wird sich zeigen, ob der VfB Obertürkheim auf einem Nicht-Abstiegsplatz überwintern wird oder nicht.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now