VfB I - ASV Hagsfeld 2:0


VfB I: Die Siegesserie geht weiter

Mit einem 2:0-Heimsieg gegen den Tabellennachbarn ASV Hagsfeld und mittlerweile 27 Zählern auf dem Punktekonto haben sich die Frauen des VfB Obertürkheim endgültig im gesicherten Mittelfeld etabliert.

Die VfB-Frauen befinden sich weiter auf der Erfolgsspur. Fünf Spiele, fünf Siege – so lautet nach dem jüngsten Heimsieg die Bilanz der letzten Wochen. Dabei hatten die Obertürkheimerinnen einiges wieder gut zu machen, hatte man doch im Hinspiel eine deutliche 4:0-Niederlage in Hagsfeld hinnehmen müssen. Doch in der Rückrunde zeigt die Leistungskurve beim Team um Oliver Kruschke und Uwe Hild bis auf eine Ausnahme beim 3:3-Unentschieden in Faurndau in allen Spielen nach oben. Und so startete man vor heimischem Publikum mit einem hohen Laufpensum und einer offensiven Spielausrichtung gegen die fünftplatzierten ASV-Frauen. Es entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene Partie, in der die Gastgeberinnen den ersten entscheidenden Nadelstich setzen konnten. Nach einem langen Pass von Amelie Fischer startete Daniela Klenk in Richtung Strafraum durch und lupfte den Ball über die herauseilende Torfrau zum 1:0 ins Netz (25.). Doch auch auf der anderen Seite wurde es durch gute Schüsse aus der Halbdistanz ein ums andere Mal gefährlich. Kurz vor der Halbzeit hatte Teresa Böpple die große Chance, die VfB-Führung auszubauen, doch ihr Schuss prallte vom Pfosten zurück ins Spiel (40.).

Auch nach dem Wiederanpfiff spielten beide Teams munter nach vorne, doch wieder waren es die VfB-Frauen, die die Offensivbemühungen in Zählbares umwandeln konnten. Nahezu eine Kopie des ersten Treffers brachte das 2:0, als Nici Kratz einen langen Ball auf Daniela Klenk spielte, die den Ball erneut über die Torhüterin lupfte und damit ihren 14. Saisontreffer markierte (55.). Die Gäste gaben sich trotz des Rückstandes nicht auf und drückten vehement auf das Anschlusstor, aber die VfB-Frauen verteidigten konzentriert und konnten immer wieder durch eigene Angriffe für Entlastung sorgen. Doch erst ging ein Kopfball von Svenja Merten über das Tor, dann verhinderte der Querbalken einen Torerfolg der zweikampfstarken Mittelfeldspielerin. Schlussendlich behielten die VfB-Frauen die drei Punkte bei sich und schauen nun auf das kommende Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn FV 09 Niefern. Dieser könnte sich durch einen Sieg an das VfB-Team annähern.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now