VfL Sindelfingen - VfB

Klassenunterschied

Der VfB Obertürkheim waren beim VfL Sindelfingen II, die allerdings mit acht Spielerinnen aus der ersten Mannschaft antraten, in allen Belangen unterlegen und verloren deutlich mit 4:0. Nach dem Auftaktsieg gegen den Aufsteiger aus Viernheim waren die Frauen des VfB Obertürkheim optimistisch, auch gegen den VfL Sindelfingen II punkten zu können. Doch vom Anpfiff weg stellt sich heraus, dass gegen eine Mannschaft, die mehrheitlich mit Spielerinnen aus der zweiten Bundesliga agierte, nicht viel zu holen war und so wurde es mehr eine Lehrstunde als eine Begegnung auf Augenhöhe. Bereits nach drei Minuten fiel der Führungstreffer durch Bianca Brösamle, die aus der Halbdistanz abzog. Den VfB-Frauen fehlte in allen Mannschaftsteilen der Zugriff auf das Spiel, denn die Gastgeberinnen antizipierten besser und waren insgesamt schneller am Ball. Und so erhöhte Matea Grgic wiederum mit einem Schuss von der Strafraumgrenze auf 2:0 (27.). Während die Gastgeberinnen immer besser in Spielfluss kamen, häuften sich auf Seiten der VfB-Frauen die Unsicherheiten und ein unnötiger Ballverlust jagte den nächsten. Kurz vor der Halbzeit fiel nach einem Freistoß symptomatisch das 3:0, als Svenja Merten den Ball von drei Gegenspielerinnen umringt ins eigene Netz köpfte (31). Nur wenig später hatten die Gäste die Chance auf den Anschlusstreffer, doch Dani Klenks Schuss prallte vom Innenpfosten zurück ins Spiel. In der zweiten Halbzeit nahmen die VfL-Frauen das Tempo etwas heraus, sodass die Obertürkheimerinnen besser ins Spiel kamen. Dennoch behielten die Gastgeberinnen die Spielkontrolle und erhöhten in der 83. Minute durch einen schön herausgespielten Treffer auf 4:0. Madlen Weinhardt verwertete eine Flanke per Direktabnahme und markierte damit den Endstand. Für die VfB-Frauen heißt es nun, die klare Niederlage abzuhaken und beim kommenden Heimspiel gegen den Aufsteiger SV Hegnach wieder zu punkten.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now