KSC - VfB I 3:3

Aufholjagd wird nicht belohnt

In einem Spiel auf Augenhöhe gingen zwischenzeitlich beide Teams in Führung und trennten sich am Ende mit einem gerechten 3:3.

Nach zwei spielfreien Wochenenden ging es für die VfB-Frauen zum Karlsruher SC. Dieser konnte sich vor dem Anpfiff rein rechnerisch noch Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Doch die VfB-Frauen gingen mit hohem Engagement zur Sache und hielten entschlossen dagegen. Zunächst sah es dennoch nach einem erfolgreichen Nachmittag für die Gastgeberinnen aus. Diese setzten zu Beginn spielerische Akzente und so konnte nach einem Freistoß das 1:0 nicht verhindert werden (20.). Nach einer guten halben Stunde hieß es bereits 2:0, als die Hinterleute von einem langen Ball überrascht wurden und sich die technisch starke Laura Bertsch mit einem platzierten Flachschuss durchsetzte (25.). Nach einer kurzen Phase der Verunsicherung rappelten sich die Gäste aber wieder auf und drängten auf den Anschlusstreffer. Doch erst scheiterte Terry Böpple aus kurzer Distanz an der gut reagierenden Torfrau. Kurz darauf setzte Dani Klenk ihren Schuss knapp neben das Tor. Schließlich traf Sophie Gairing nach präzisem Zuspiel von Nici Kratz mit dem Pausenpfiff zum 2:1-Anschluss (45.).

Das gab Auftrieb für die zweite Halbzeit, in der die VfB-Frauen besser ins Spiel kamen, während es den Gastgeberinnen immer weniger gelang, Zugriff zu bekommen. Der verdiente Ausgleich fiel durch einen direkt verwandelten Freistoß von Charis Viziotis (54.). Damit war das Spiel wieder völlig offen. Den VfB-Frauen war die Euphorie über den Ausgleichstreffer anzumerken - nun wollte man mehr. Die Gäste erkämpften sich viele Bälle im Mittelfeld und standen in hinten sicher. Zur großen Freude der Gäste erzielte Dani Klenk tatsächlich nach Vorlage von Sophie Gairing mit einem Kracher unter die Latte die Führung und drehte so zwischenzeitlich das Spiel (71.). Doch der KSC wollte das nicht auf sich sitzen lassen und kämpfte sich wiederum zurück, während die Gäste das Ergebnis nur noch über die Zeit bringen wollten. Letztlich traf Janita Rothermel mit dem Schlusspfiff nach einem Eckball noch zum 3:3 und sicherte dem Heim-Team damit doch noch einen hart erkämpften Punkt (90.). Für die zuerst enttäuschten VfB-Frauen ist der Punktgewinn dennoch ein positives Signal. Im letzten Saisonspiel empfängt man den TV Derendingen und wird versuchen, die Saison mit einem Sieg erfolgreich ausklingen zu lassen.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now