VfB I – FC Freiburg-St. Georgen 4:0

Befreiungsschlag vor heimischem Publikum

Gegen den Aufsteiger FC Freiburg-St. Georgen zeigten sich die Frauen des VfB Obertürkheim von einer neuen Seite und gewannen deutlich mit 4:0.

Nach drei verlorenen Spielen und dem Pokal-Aus gegen den Verbandsligisten SpvGG Stuttgart-Ost standen die VfB-Frauen bereits früh in der Saison mit dem Rücken an der Wand. Daher galt es, gegen den Aufsteiger aus Freiburg grundlegende Aspekte zu ändern und durch eine geschlossene Mannschaftsleistung in die Erfolgsspur zu finden. Dementsprechend setzten die Gastgeberinnen von der ersten Minute an alles daran, die drei Punkte zu holen. Aus einer kompakten Defensive kommend eroberten die VfB-Frauen viele Bälle im Mittelfeld und zeigten die nötige Zweikampfstärke, die man in den vergangenen Partien vermissen ließ. Auch der Spielaufbau über die Außenspieler funktionierte deutlich besser, da viel weniger mit langen Bällen agiert wurde. Stattdessen wurden die Offensivspieler durch Pässe in die Tiefe eingesetzt. Einen dieser Gassenbälle legte Amelie Fischer auf Charis Viziotis zurück, die aus 18 Metern Torentfernung zum 1:0 traf (26.).

Auch nach dem Wiederanpfiff zeigten die VfB-Frauen weiterhin eine engagierte Leistung und ließen die Gäste nicht ins Spiel kommen. Lediglich einen gefährlichen Torschuss konnten die Gäste verzeichnen, aber Schlussfrau Vanessa Diehl war zur Stelle und klärte den Ball mit einer sehenswerten Parade zur Ecke. Schließlich konnte Terry Böpple in der 57. Spielminute auf 2:0 erhöhen: Dragana Rabrenovic flankte den Ball über die Abwehrkette hinweg in den Strafraum, wo Böpple den Ball aus kurzer Distanz im Netz unterbrachte . 20 Minuten später war es wieder Böpple, die nach einer Hereingabe von Amelie Fischer auf 3:0 erhöhte. Zwischenzeitlich waren die Gäste im Glück, als ein Schuss von Sophie Gairing von der Latte zurück ins Spiel prallte und dort keinen Abnehmer fand. Kurz vor Schluss stand dem Torerfolg der Stürmerin aber nichts mehr im Wege, als sie eine Abwehrspielerin überlief und an der Torfrau vorbei zum 4:0-Endstand traf (85.). Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken fahren die VfB-Frauen am kommenden Spieltag optimistisch zum bisher ungeschlagenen SV Hegnach.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now