SV Hegnach – VfB I 0:1

Derbysieg beim Spitzenreiter

In letzter Minute entschieden die Frauen des VfB Obertürkheim eine hart erkämpfte Partie beim bis dahin ungeschlagenen SV Hegnach für sich und schieben sich damit auf Platz 7 in der Tabelle vor.

Nach dem 4:0-Befreiungsschlag gegen den Aufsteiger FC Freiburg-St. Georgen am vergangenen Spieltag fuhren die VfB-Frauen optimistisch zum Tabellenführer SV Hegnach. Durch die Ausfälle von Sophie Gairing und Amelie Fischer war der Kader gegenüber der Vorwoche zwar leicht verändert, doch das sollte der mannschaftlichen Geschlossenheit der Gäste nichts anhaben. Im Gegenteil: Auf dem Rasenplatz des SV Hegnach zeigten beide Teams von Beginn an, dass es ein enges Spiel werden würde. Zwar hatten die Gastgeberinnen in der Anfangsphase mehr Spielanteile, doch die VfB-Frauen waren sehr präsent in den Zweikämpfen und ließen kaum etwas Zwingendes zu. In der 34. Minute kam es zur ersten Großchance für die Gäste, als Charis Viziotis einen Freistoß gefährlich vor das Tor brachte, doch Dragana Rabrenovic versprang der Ball im 5-Meter-Raum. Auf der anderen Seite kam Sara Reichel zum Abschluss, doch ihr Schuss ging weit über das Tor und so ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff machten die VfB-Frauen deutlich mehr Druck und erspielten sich durch Nici Kratz eine gute Möglichkeit, doch ihr Schuss ging knapp über den Querbalken (47.). Nur wenige Minuten später waren die Gastgeberinnen im Glück, als eine Abwehraktion nach einem Freistoß von Lydia Schwaab beinahe zu einem Eigentor geführt hätte (55.). Die anschließende Ecke landete auf dem Kopf von Nici Kratz, doch auch dieser Ball fand den Weg ins Tor nicht. Danach rissen wiederum die Gastgeberinnen das Spiel an sich und drängten auf den Führungstreffer. Schließlich ergab sich tatsächlich die Möglichkeit für Sara Reichel, das heiß ersehnte Tor zu erzielen, doch diese schoss aus etwa 7 Metern Torentfernung direkt in die Arme von Schlussfrau Vanessa Diehl (85.). Als das Spiel bereits kurz vor dem Abpfiff stand, gelang den VfB-Frauen doch noch der entscheidende Siegestreffer. Nach einer Flanke aus der eigenen Hälfte schoss Dragana Rabrenovic von der Seite kommend die SV-Torfrau Anke Langwisch an. Den abgeprallten Ball flankte Jacqueline Hänßler in Richtung 5-Meter-Raum, wo Katrin Bubeck zum umjubelten 0:1 einköpfte (90.) und damit den Derbysieg perfekt machte. Aufgrund der starken kämpferischen Leistung war es letztendlich ein verdienter Sieg für die VfB-Frauen, die am kommenden Spieltag den Regionalliga-Absteiger TV Derendingen empfangen.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now