VfB Obertürkheim – FV Bellenberg 0:1


Bittere Niederlage in den Schlussminuten

In einem Spiel, das die VfB-Frauen über 90 Minuten dominierten, musste man am Ende ein sehr unglückliches 0:1 hinnehmen.

Beim Heimspiel gegen den Tabellennachbarn FV Bellenberg sahen die Zuschauer den Klassiker, den jeder kennt: Wenn vorne die Chancen nicht genutzt werden, rächt sich das früher oder später, wenn der Gegner seine einzige Möglichkeit zum späten Siegtor nutzt. Von Beginn an waren die Gastgeberinnen hellwach und nahmen das Spielgeschehen in die Hand. Die FV-Frauen konnten nur reagieren und waren größtenteils damit beschäftigt, den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern. Allerdings konnten sie es nicht verhindern, dass die VfB-Frauen sich viele aussichtsreiche Chancen erspielten. Allein Terry Böpple und Lydia Schwaab vergaben bereits in der ersten Halbzeit mehrmals freistehend vor der FV-Torhüterin.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild: Die Gastgeberinnen kamen spielstark aus der Kabine und setzten nahtlos da an, wo sie aufgehört hatten. Wieder war es Terry Böpple, die aus kurzer Distanz der Torfrau in die Arme schoss und nur wenige Minuten später ebenfalls in guter Position knapp das Tor verfehlte. Kurz darauf erzielte Julia Pissarek tatsächlich das heiß ersehnte 1:0, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. So langsam lief den VfB-Frauen die Zeit davon und dann kam es so, wie es kommen musste: Einer der zahlreichen langen Bälle der Gäste landete bei der Stürmerin Selina Marz, diese setzte sich mit einer Einzelaktion vor dem Strafraum durch und platzierte ihren Schuss im langen Eck (81.). Für die VfB-Frauen gilt es trotz der punktlosen Partie an die gute Leistung anzuknüpfen und beim Nachholspiel in Neckarau am Ostermontag wichtige Punkte einzufahren.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now